Gesundheitsberatung

Krankheit ist immer privat und persönlich. Gleichzeitig betrifft sie aber auch immer andere. Dieses Spannungsfeld findet zu wenig Beachtung. Genauso wenig bewusst ist, dass vielfach die Emotionen rund um ein Krankheitsgeschehen „schlimmer“ sind als die eigentliche Krankheit (Scham, Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit). Mit diesen Emotionen, die auch die Angehörigen und Beteiligten treffen können, beschäftigt sich kaum jemand. Das gilt für den familiären und beruflichen Kontext.

Nach einer Krankheit oder einem Schicksalsschlag muss das Leben oft neu gestaltet werden und anderes wird wichtig. Wir unterstützen beim Umgang mit der Diagnose, beantworten weiterführende Verständnisfragen und entwickeln zusammen mit Ihnen einen Plan für die Zukunft. Wir helfen die persönliche Sinnfrage zu beantworten und unterstützen bei Ihrer (Lebens)-Mottosuche.
Präventiv mit Blick auf die Zukunft gehören „Patientenverfügungen“ ebenfalls hierher.

Weitere Stichworte:

  • second opinion
  • Bedürfnisorientierte Therapieentscheidung
  • Integration der Einschränkung in das Familienleben (Familienmediation)

 

Im beruflichen Kontext stellt Krankheit ein eigenständiges Problemfeld dar. Durch arbeitsrechtliche Vorgaben ist der Umgang mit Krankheit am Arbeitsplatz reglementiert. Es besteht großer Handlungsbedarf aus Sicht des Betroffenen und des Unternehmens. Der Umgang mit diesem Thema ist oftmals schwierig. Hierauf sind wir spezialisiert.

Weitere Stichpunkte:

  • Umgang mit dem Betroffenen
  • Reintegration (betriebliches Eingliederungsmanagement, BEM)
  • Bedürfnisklärung und Unterstützung des Restteams
  • Kommunikation

siehe auch unsere Veröffentlichung 2017, Springer Verlag: „Mediation für mehr Gesundheit in Arbeitsleben“